Daschenka oder das Leben eines Hundekindes

Karel und Josef Čapek

Als es geboren wurde, war es nur ein kleines weißes Nichts, es passte in die Hand… Es konnte nicht bellen, hatte keinen Namen, aber als es größer wurde, hatte man mit ihm viel Spaß. Bald zeigte  sich, dass es ein Hundemädchen ist und dass sie sehr gerne Geschichten mag. Und da sie beim Toben auf eine Scherbe trat, musste sie im Körbchen liegen bleiben. Und damit sie keine lange

Weile hat und es nicht so weh tut, spielen und erzählen wir dem Hundebaby drei Geschichten:

„Wie Wau- Wau und Miau Miau den Fussboden scheuerten“. (Josef Capek)

Diese Geschichte spielt sich zu jener Zeit ab, als das Hündchen Wau-Wau und das Kätzchen Miau-Miau noch miteinander wirtschafteten. Aber können Krallen und Pfoten das Gleiche tun, wie Hände und Finger? Das werden wir noch sehen….

„Vom stolzen Nachthemdchen“. (Josef Capek)

Können ein braves und stolzes Nachthemdchen miteinander spielen? O ja! Und wie!

„Das Hundemärchen“ (Karel Capek).

Drei Geschichten sind genau richtig, damit Dášeňka wieder gesund wird.

Zwei Theatermacherinnen aus Tschechien vermitteln mit ihren Geschichten ein kleines Stück Weltliteratur.

 

Schauspieler: : Hana Grančičová und Marka Míková

Puppen und Bühne: Zuzana Štancelová und Šimon Míka

 

Für die Organizatoren:

Raum.: Cca 5 M x 5 M

Beleuchtung: einen breiten Scheinwerfer (oder anderes Licht nach Möglichkeiten)auf

die ganze Bühne

Ton: Kein, eigener Instrument

Bühnenaufbau cca 30 Min.

Dauer der Vorstellung: 45 – 50 Min.

Bühnenabbau: 20 Min.

Zielgruppe: Kinder unter 10 Jahren

< Předchozí                                  –                      Následující >